Tipps und Tricks rund ums Bügeleisen

BügeleisenDas Thema Bügeln spaltet die Gemüter. Während es die einen als lästig oder sogar nervend empfinden, ist es für die anderen ein Muss, wenn es darum geht, gepflegt und adrett aufzutreten. Eines ist auf jeden Fall sicher: Wer weiß, mit welchen Tipps und Tricks er (oder sie) das Bügeln vereinfachen kann, wird es nicht nur mehr mögen, sondern auch schneller damit fertig sein. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, nicht nur schneller, sondern auch erfolgreicher zu bügeln.

Tipp #1: Das richtige Licht

Tipps für das BügeleisenAuch wenn es banal klingt: Das richtige Licht ist sehr wichtig, wenn das Bügel-Ergebnis überzeugen soll. Sorgen Sie deswegen vor dem Bügeln dafür, dass der Raum gut beleuchtet ist. Ein strahlendes Lichtverhältnis sorgt dafür, dass Falten größere Schatten werfen und dadurch besser gesehen werden können. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass wenig Licht dazu führt, dass knitterige Stellen schnell übersehen werden.

Wer perfekte Bügel-Ergebnisse erzielen will, kann auch eine Schreibtischlampe auf das Bügelbrett stellen. Doch Vorsicht! Stürmisches Bügeln kann dazu führen, dass die Lampe herunterfällt. An sonnigen Tagen hilft es auch, das Bügelbrett einfach ans Fenster zu stellen oder die Hausarbeit ganz nach draußen zu verlagern.

Tipp #2: Die richtige Reihenfolge

Sie kennen das vielleicht: Sie geben sich größte Mühe beim Bügeln eines Ärmels oder des Kragens der Bluse und wenn Sie den Rest des Kleidungsstückes bügeln, knittert alles wieder. Um deprimierende Momente wie diesen zu vermeiden, gibt es einen ganz einfachen Tipp: Bügeln Sie immer zuerst große Flächen und widmen Sie sich danach den kleinen. Auf diese Weise knittert die Wäsche nicht gleich wieder. Eine Ausnahme bilden hierbei Hemden und Blusen!

Tipp #3: Weichspüler im Bügelwasser

Dampfbügeleisen sind bei den meisten Menschen besonders beliebt, da sie sich einfach bedienen lassen und gute Ergebnisse erzielen. Doch wie so oft im Leben gilt auch hier: Es gibt immer die Möglichkeit, etwas Gutes zu optimieren. Wenn Sie wollen, dass Ihnen das Bügeln noch leichter von der Hand geht, können Sie einen winzigen Tropfen Weichspüler in das Bügelwasser geben. Dieses sorgt dafür, dass das Bügeleisen über die Wäsche gleitet. Gleichzeitig verleiht der Weichspüler der Kleidung nochmals einen angenehmen Geruch.

Tipp! Wer will, kann auch einen Spritzer Parfum in das Bügelwasser geben, um die Kleidung auf diese Weise mit einem leichten Duft zu versehen. Hierbei sollten Sie aber unbedingt beachten, dass weniger mehr ist. Zu viel Parfum sorgt dafür, dass die Kleidung penetrant riecht.

Tipp #4: Stromsparend bügeln

In Zeiten, in denen der Strom immer teurer wird, sind viele Leute auf der Suche nach kleinen Tipps und Tricks, die dabei helfen, „Saft“ zu sparen. Auch beim Bügeln gibt es dafür eine ebenso einfache wie geniale Möglichkeit: Alufolie. Die praktische Folie, die jeder in der Küche hat, muss einfach nur um das Bügelbrett gewickelt und anschließend mit einem Tuch (beispielsweise einem Geschirrtuch) abgedeckt werden. Danach kann die Wäsche wie gewohnt darauf gebügelt werden.

Der Trick dahinter: Die Alufolie reflektiert die Hitze, die von oben auf die Kleidung abgegeben wird. Auf diese Weise wird der Bügelvorgang deutlich kürzer, was wiederum eine große Strom-Ersparnis bedeutet.

Tipp! Befestigen Sie die Alufolie und das darüber liegende Tuch gut, sodass nichts verrutschen kann.

Übrigens reicht die Restwärme eines Bügeleisens aus, um damit immer noch ein paar kleine Teile, beispielsweise Taschentücher, zu bügeln. Auch hierbei können Sie ein bisschen Strom sparen.

Tipp #5: Sortieren Sie die Wäsche vor

Das Vorsortieren der Wäsche bringt gleich zwei große Vorteile mit sich:

  • Sie schonen die Wäsche und
  • Sie sparen Zeit

Nicht jedes Wäsche- oder Kleidungsstück verträgt die gleiche Hitze. Es ist also immer empfehlenswert, erst die empfindlichen Stücke (zum Beispiel feine Blusen und Hemden) bei niedriger Hitze zu bügeln und sich dann nach und nach zu steigern. Auf diese Weise müssen Sie nicht befürchten, ein Kleidungsstück durch zu viel Hitze zu ruinieren.

Darüber hinaus können Sie auch durch vorheriges Sortieren der Kleidungsstücke Zeit sparen. Wenn Sie beispielsweise zuerst mit den Blusen und Hemden beginnen, haben Sie irgendwann ihre Technik, die Ihnen hilft, alle Teile schnell hintereinander weg zu bügeln. Anders wäre es, wenn Sie immer wieder ein anderes Kleidungsstück nehmen und jedes Mal eine andere Bügeltechnik verwenden.

Sortieren Sie Ihre Wäsche beispielsweise nach:

  • Hemden und Blusen
  • T-Shirts
  • Pullover
  • Hosen
  • Röcke
  • Kleider
  • Unterwäsche

Tipp #6: Nie wieder Rückenschmerzen

Viele Menschen mögen Bügeln aus einem ganz einfachen Grund nicht: Sie bekommen dadurch Rückenschmerzen. Das ist kein Wunder, wenn man betrachtet, in welchen Positionen viele bügeln. Krumme Rücken sind da genauso an der Tagesordnung wie zusammengesagte Körperhaltungen. Dabei ist es so einfach, Rückenschmerzen beim Bügeln vorzubeugen. Der Trick: Stellen Sie immer ein Bein auf einen kleinen Schemel oder Hocker und wechseln Sie die Seite regelmäßig. Auf diese Weise wird der Rücken ganz automatisch entlastet.

Tipp! Auch höhenverstellbare Stehhocker helfen gegen die Rückenschmerzen beim Bügeln. Wenn Sie ein solches Modell ausprobieren wollen, müssen Sie sich aber wahrscheinlich zunächst einmal an die ungewohnte Position gewöhnen.

Tipp #7: Die richtige Feuchtigkeit

Dieser Tipp ist den meisten sicherlich bekannt: Wäsche sollte immer in einem klammen (also leicht feuchtem) Zustand gebügelt werden. Das erleichtert nicht nur die Führung des Bügeleisens, sondern lässt auch die Falten schneller verschwinden. Wer die Wäsche nicht zum richtigen Zeitpunkt von der Leine holen kann, kann sie auch nachträglich ein bisschen befeuchten. Hierfür eignet sich eine handelsübliche Sprühflasche, die mit destilliertem Wasser gefüllt wird. Durch den Sprühkopf wird das Wasser gleichmäßig verteilt. Das sorgt auch dafür, dass die Kleidungsstücke gerade so feucht sind, dass sie durch den Bügelprozess wieder vollständig trocknen. Es ist also nicht nötig, die Wäsche danach nochmals auf die Leine zu hängen.

Verwenden Sie auch immer destilliertes Wasser für Ihr Dampfbügeleisen. Dieses sorgt dafür, dass das Bügeleisen länger lebt und nicht so schnell kaputt geht.

Wie Sie sehen, ist Bügeln viel einfacher, wenn Sie die richtigen Tipps und Tricks kennen. Natürlich gibt es noch viele weitere, die im Laufe der Zeit von passionierten Hausfrauen und –männern zusammengetragen wurden. Einige davon sollen an dieser Stelle abschließend aufgezählt werden:

  • Bügeln Sie immer „von sich weg“, sodass die gebügelten Stellen der Kleidung nach hinten vom Bügelbrett herunterhängen
  • Reinigen Sie den Boden, bevor Sie große Wäschestücke wie Tischdecken oder Bettwäsche bügeln
  • Bügeln Sie die Wäsche immer so lang, bis sie vollständig trocken ist
  • Hängen Sie empfindliche Kleidungsstücke sofort auf einen Bügel
  • Kippen Sie das restliche Bügelwasser immer weg

Neuen Kommentar verfassen