Krawatten bügeln leicht gemacht

News vom 20.08.2012, um 10:13 Uhr

Krawatte
© iStockphoto.com/adriano77

Ein gut sitzender und gereinigter Anzug ist im Berufsleben oder auch bei privaten festlichen Anlässen oftmals Pflicht. Doch zu einem gepflegten Gesamteindruck gehört nicht nur ein gebügelter Anzug, auch die Krawatte sollte faltenfrei sein.
Zwar knittert eine Krawatte in der Regel nicht so schnell, weshalb sie nicht häufig gebügelt werden muss, dennoch ist es gerade nach dem Waschen unvermeidlich, um sie wieder in die perfekte Form zu bringen. Vor allem an der Stelle, an der sie geknotet wurde, können schnell Falten entstehen. Krawatten bestehen meist aus empfindlichen Stoffen, wie Polyester. Doch auch dieses hitzeempfindliche Kunststoffgemisch wird mit einigen Tricks schnell wieder schön glatt.

Das Bügeleisen nicht zu heiß einstellen

Das Bügeleisen sollte dabei nicht auf die höchste Stufe gestellt werden. Polyester kann bei zu großer Hitze leicht verkleben, womit die Krawatte nicht mehr zu gebrauchen ist. Aus diesen Grund ist auch Heißdampf nicht für dieses Material geeignet. Das Gleiche gilt für Seidenkrawatten, die ebenfalls nur eine geringe Temperatur vertragen. Auch Brandlöcher vermeidet man viel leichter, wenn das Bügeleisen nicht zu heiß eingestellt ist. Krawatten aus Wolle können hingegen bei mittlerer Hitze gebügelt werden, Baumwollkrawatten sogar auf höchster Stufe. Aus welchem Material der Schlips genau besteht, kann man auf dem kleinen Zettel an der Innenseite nachlesen. Dort sind in der Regel auch Pflegehinweise abgedruckt.

Da Polyester dazu neigt, durch die Behandlung mit dem Bügeleisen einen unerwünschten Glanz zu entwickeln, sollte man diese Kleidungsstücke am besten auf links bügeln. Aber auch bei anderen Materialien ist es sicherer, wenn man sie mit einem Baumwolltuch vor der Hitze schützt.

  • Zunächst wird die Rückseite gebügelt. Der Schlips wird dazu mit der hinteren Seite nach oben auf das Bügelbrett oder einen mit Tüchern ausgelegten Tisch gelegt. Durch das Baumwolltuch hindurch führt man dann das Bügeleisen von unten nach oben entlang, man beginnt also mit dem breiten Ende. Um Falten zu vermeiden, sollte man ab und zu das Tuch anheben und prüfen, ob die Krawatte darunter glatt liegt.
  • Wenn die Rückseite geglättet ist, wird die Krawatte umgedreht und der Vorgang auf der anderen Seite wiederholt. Das Ganze geschieht mit leichtem Druck, damit das Material nicht zu sehr erhitzt wird. Wasser aufzusprühen und es einzubügeln, ist bei Krawatten aus Polyester nicht ratsam, da der Stoff leicht Wasser abweisend ist.

Krawatten nicht in der Waschmaschine reinigen

Um zu vermeiden, dass er nach dem Bügeln wieder knittert, sollte man den Schlips anschließend sofort auf einen Kleiderbügel hängen. Wenn ein Fleck auf der Krawatte landet – beispielsweise während des Essens – ist es allerdings oftmals gar nicht notwendig, gleich das ganze Stück zu reinigen. Manchmal reicht es schon aus, die verschmutzte Stelle mit Wasser auszuwaschen oder ein Fleckenmittel aufzusprühen. Generell sollten Krawatten lieber nicht in der Waschmaschine gewaschen werden, da sie so leicht außer Form geraten können und das Bügeln schwieriger wird.