Dampfbügelstation Test: die besten Dampfbügelstationen

Während normale „Trockenbügeleisen“ heutzutage so gut wie gar nicht mehr verkauft werden, gewinnen dagegen sogenannte Dampfbügeleisen bzw. Dampfbügelstationen immer mehr an Beliebtheit. Die beiden letzteren genannten setzen beide auf Wasserdampf, wodurch das Bügeln besser von der Hand geht und die Wäsche schneller glatt wird. Das Dampfbügeleisen eignet sich jedoch nur bedingt, wenn die eigene Garderobe eher selten gebügelt wird, da die Menge an Wasserdampf und Druck begrenzt ist. Hier spielt die Dampfbügelstation ihren Vorteil aus, da diese aus dem Bügeleisen und einem Wassertank mit zusätzlichem Boiler besteht, in welchem das Wasser schneller erhitzt und der entstandene Dampf über das Zulaufsystem an das Bügeleisen weiter transportiert werden. Es wird also folglich mehr Dampf „produziert“. Bei großen Wäschebergen ist man also bestens mit der Dampfbügelstation bedient. Außerdem macht sich die größere Dampfmenge beim Bügeln von stark zerknitterter Wäsche, Jeans und Kleidungsstücken mit großer Oberfläche bemerkbar.

Die beliebtesten Dampfbügelstationen im Test

Ergebnisse 1 - 15 von 15

Sortieren nach:

Die richtige Dampfbügelstation – Das gibt’s zu beachten

Tefal GV 7250Beim Kauf einer Dampfbügelstation sollte man vor allem auf die Qualität und den Preis des jeweiligen Produkts achten. Wie schon so oft bieten übermäßig teure Produkte unnütze Zusatzfunktionen, welche im Alltag nicht verwendet werden.
Bei der Suche nach der richtigen Dampfbügelstation sollte man stets bedenken, dass die Anschaffung die Bügelarbeit erleichtern soll.

Die folgenden Kriterien sollte der Endverbraucher speziell auf seine Arbeitsweise bedacht vorab für sich klären:

  • Der richtige Wasserbehälter: Wie bei einem Auto gibt es auch bei der Dampfbügelstation einen Tank. Je kleiner dieser ist, desto öfter muss dieser während dem Bügeln befüllt werden. Sollte das Bügeln also nicht ständig durch das Nachfüllen des Wassertanks unterbrochen werden, so sollte man eine Dampfbügelstation mit einem großen Wasserbehälter in Betracht ziehen.
  • Der Schlauch: Beim Schlauch gibt es nicht viel zu entscheiden – er sollte beweglich und flexibel sein, damit man uneingeschränkt und frei arbeiten kann ohne lange am Bügeleisen zu zerren zu müssen, um in die letzte Ecke des Hemdkragens zu kommen. Außerdem sollte er lang sein, aber auch nicht zu lang, sodass er in die Wäsche hängt.
  • Das richtige Bügeleisen: Ein gutes Bügeleisen zeichnet sich vor allem durch Ergonomie und der Bügelsohle aus. Gut sind Geräte, welche angenehm in der Hand liegen und sich andererseits auch kompakt zeigen. Wenn man lange und viel Bügeln muss, macht sich die Passform bezahlt. Ebenfalls zeichnet sich ein gutes Bügeleisen darin aus, dass es eine kratzfeste Bügelsohle hat, welche unempfindlich aber zugleich sanft und schonend zur Wäsche ist. Hierbei gibt es unterschiedliche Beschichtungen, wie etwa Teflon oder Edelstahl. Die Wahl der richtigen Beschichtung muss jedoch je nach Gerät entschieden werden. (Tipp: Die Sohle sollte sowohl beim Vorwärts- als auch beim Rückwärtsgang sowie bei sehr hoher Temperatur leicht über jegliche Art von Textilien gleiten.)
  • Dampfdrüsen: Ein gutes Bügelergebnis erzielt man mit einem Bügeleisen, dessen Dampfdrüsenöffnungen bis an das vordere Ende der Bügelsohle reichen und gleichmäßig verteilt sind. Hinweis: Der Druck, also auch der Dampfdruck, wird in Bar angegeben. Gute Geräte arbeiten mit mindestens (!) 3,5 Bar. Dampfbügelstationen benötigen auch eine bestimmte Zeit um sich aufzuheizen. Diese sollte bei etwa einer Minute liegen.
  • Zum Standard einer Dampfbügelstation gehören neben dem Temperatur- und Dampfdruckregler auch diverse Anzeigen, welche auf die Betriebsbereitschaft und die Temperatur hinweisen und den Wasserstand anzeigen.
    Zur Standardausstattung gehören: Dampftaste, Zeichen zur Temperatureinstellung, Temperaturwahlschalter für das Bügeleisen, Temperaturkontrollleuchte des Bügeleisens, ein Gehäuse für das Kabelbügeleisen, eine Bügeleisenablage, ein Druckbehälter, ein Druckbehälterverschluss, Lock System (variiert je nach Modell), ein Aufbewahrungsfach für das Netzkabel und den Dampfschlauch, ein Netzkabel, Dampfanzeige betriebsbereit, Dampfstärke-Wahlschalter, Ein/ Aus- Schalter.

Führende Dampfbügelstation Hersteller

Hier stellen wir kurz die besten Hersteller von Dampfbügelstationen vor:

  • Philips, das 1891 in der Niederlande (Eindhofen) gegründete Elektronikunternehmen, hat sich bereits seit vielen Jahren als „Premium-Hersteller“ für Dampfbügelstationen (und Dampfbügeleisen) etabliert und erfreut sich einer großen Beliebtheit bei Kunden und der Fachpresse. So können sich die Testberichte und Kundenrezensionen von den Philips-Dampfbügelstationen, welche so gut wie jedes Mal überdurchschnittlich gut ausfallen, sehen lassen.
  • Die Firma Tefal erfreut viele Kunden in Deutschland mit ihren praktischen Produkten für die Küche und ist so gut wie jeder Hausfrau ein Begriff. Was wahrscheinlich nicht jeder weiß ist, dass sie auch hervorragende Dampfbügelstationen designen und verkaufen. Leider ohne Begründung, da die „Dampfgeneratoren“ (so nennt Tefal seine Dampfbügelstationen) begeistern vor allem mit innovativen Funktionen, wie etwa einer sich selbst reinigenden Beügelsohle oder zum Beispiel auc einer Eco-Funktion, welche besonders energiesparend arbeitet. Nicht zu unrecht wurde deshalb der Dampfbügelgenerator mit dem vielversprechendem Namen „Pro Express Turbo Autoclean“ als Testsieger ausgezeichnet.
  • Nicht nur Tefal sondern auch die von Siemens genannten „Dampfstationen“ erreichen bei Vergleichtests regelmäßig ausgezeichnete Erfolge. Kein Wunder – schließlich hat Siemens ja viel Erfahrung (über 10 Jahre!) bei der Entwicklung von innovativer und intuitiver Bügeltechnik. Nicht nur die Fachpresse ist begeistert, auch die Kunden sind mit den Produkten aus der Siemens-Produktlinie mehr als zufrieden. Dies kommt zum Beispiel bei Kommentaren in diversen Onlineforen und in Kundenrezensionen bei Amazon zutage.
  • Bereits im Jahre 1884 wurde die deutsche Firma Rowente gegründet und produziert seither neben vielen weiteren praktischen Haushaltsgeräten auch Bügeleisen und das Zubehör. Die lange Zeit im Geschäft zeigt sich vor allem in der Fachkompetenz bei der Fertigung und der Entwicklung der Produkte von Rowenta, von welchen die Kunden profitieren, welche sich entscheiden, eine Dampfbügelstation von Rowenta zu anzuschaffen. Merkmale, wie etwa eine top Verarbeitung , perfekt durdachte Features, einem modernen und schicken Design sowie die Liebe zum Detail, zeichnen die „Rowenta-Dampfgeneratoren“ aus. Wegen diesen Gesichtspunkten ist auch Rowenta ganz oft ganz vorne im Test dabei. 

Tests von Dampfbügelstationen

Den meisten Leuten fällt es schwer sich gegen das populäre Bügeleisen zu entscheiden und stattdessen auf einemoderne Dampfbügelstation zurückzugreifen, vor allem weil sie sich mit der neueren Technik nicht auskennen bzw. die Schwachstellen der Dampfbügelstation nicht einschätzen können. Vergleichbar ist diese unberechtigte „Furcht“, wie etwa der beim Kochen auf einem Induktionsherd. Was viele Leute gegen den Kauf einer Dampfbügelstation bewegt ist, dass diese nicht auf dem gleichen Preisniveau eines herkömmlichen Bügeleisens liegen.

Potenzielle Käufer stehen daher bei Beginn ihrer Recherche vor Fragen wie „Lohnt sich die Anschaffung einer Dampfbügelstation?“, „Welche Leistung erbringt eine Dampfbügelstation?“, „Wann und wie oft muss ich den Wassertank neu befüllen?“, „Wie viel Dampf produziert eine Dampfbügelstation und ist die Dampfleistung regelbar?“, „Schaltet sich das Gerät bei Inaktivität automatisch ab, sodass ich mir keine Sorgen machen muss, wenn ich es einmal vergesse?“, „Gibt es Funktionen die automatisch gegen die Bildung von Kalk wirken?“.

Aus diesem Grund werden Tests durchgeführt, welche Produkte (so auch die Dampfbügelstationen) auf Herz und Nieren prüfen. Diese Tests werden regelmäßig und auf wissenschaftlicher und objektiver Basis abgehalten. Diese Test sollen dem suchenden Kunden Einblick über den tatsächlichen Funktionsumfang und Komfort seines Produkts geben – im Kontrast dazu, mit was der Hersteller auf seiner Website oder in diversen Prospekten den Kunden angelockt hat und diesem verspricht.

Dampfbügelstationen – „Und wo ist der Haken?“

Pluspunkte konnte sich die Dampfbügelstation viele einheimsen, wie etwa wegen ihrer guten Bügelleistung und ihrer einfachen Bedienung. Jedoch gibt es neben diesen positiven Aspekten auch negative Begleiterscheinungen auf welche im Folgenden genauer eingegangen werden soll.

Als erstes ist anzuführen, dass herkömmliche Bügelbretter, welche man vielleicht vor dem Kauf der Dampfbügelstation verwendet hat, den feuchten Dampf auf Dauer nicht aushalten und schon bald kaputt sind. Eine Neuanschaffung kann in‘s Geld gehen. Apropos Geld. Die Anschaffung einer Dampfbügelstation ist sehr kostenintensiv. Nach oben ist der Preis wie immer offen. Darüber hinaus ist der Platz, welche eine derartige Station einnimmt auch nicht immer gegeben – wie etwa in einer kleinen Wohnung.

Fazit: Die Dampfbügelstationen, welche früher nur in Reinigungsgeschäften waren, kommen jetzt nach Hause – und das ist auch gut so. Sie überzeugen von hoher Qualität und der hohe Preis ist auch kein schlagfertiges Gegenargument, da es ja auch billige Geräte gibt, welche ebenfalls überzeugen.

Tipps & Tricks für langanhaltende Freude mit der Dampfbügelstation

  • Damit man perfekt arbeiten kann, sollte man sich ein stabiles Bügelbrett zulegen, welches man in der Höhe verstellen kann. Hierbei gibt es speziell für Dampfdruckstationen auch eine besonders breite Ablage. Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass das Bügelbrett stabil steht und dass niemand über das Kabel stolpern kann.
  • Es sollte – je nach Anweisung in der Gebrauchsanleitung – pures Leitungswasser oder Leitungswasser gemischt mit destillierten Wasser verwendet werden. Dies richtet sich nach dem Härtegrad (Tipp: Die Wasserhärte kann beim örtlichen Wasserwerk erfragt werden.). (Man sollte nur reines destilliertes Wasser verwenden, wenn dies ausdrücklich in der Gebrauchsanleitung verlangt wird!) Praktisch sind Wassertanks, welche abgenommen werden können. Dies erleichtert die Reinigung (und Wartung) der Gerätschaft.
  • Man sollte nie Duftwässerchen, Trocknerwasser oder gar Entkalkungsmittel verwenden. Diese können das Innere der Maschine angreifen oder sogar Flecken auf der Wäsche hinterlassen. Außerdem sollte man bei einer Dampfbügelstation immer das Restwasser vor jedem Bügeln aus dem Dampfschlauch abdampfen lassen.
  • Bügelstationen sind unterschiedlich zu entkalken. Deshalb sollte man auf jedem Fall die Gebrauchsanleitung zu Rate ziehen. Als günstig gelten vor allem Kalkfilter, welche sich zum Ausspülen eignen. Aber auch spezielle Entkalkertabletten können helfen. Letzteres sollte aber zuvor mit dem Hersteller abgeklärt werden.
  • Sollte mal etwas nicht funktionieren, sollte man während der Garantiezeit (in der EU 2 Jahre – soweit nicht anders vereinbart) nicht selbst rumschrauben, da dann die Garantie (meistens) erlischt, sondern sich an den Hersteller wenden. Manchmal bieten Hersteller auch kostenlosen Telefonsupport an, welchen man dann nutzen sollte. Aber auch ein Blick in das Benutzerhandbuch kann helfen.