Bügeleisen mit eingebautem Wasserfilter – Pro & Contra

AEG BügeleisenModerne und hochwertige Bügeleisen trumpfen mit immer mehr Besonderheiten und Raffinessen auf. Diese sorgen dafür, dass das Bügeln noch leichter von der Hand gehen und die Ergebnisse überzeugen. Eines dieser Extras in Bügeleisen ist ein eingebauter Wasserfilter. Doch ist diese Zusatzfunktion wirklich notwendig oder handelt es sich dabei um ein überflüssiges Extra, das nur dafür sorgt, dass das Bügeleisen noch teurer wird?

Wozu wird der Wasserfilter benötigt?

Bügeleisen mit eingebautem Wasserfilter - Pro & ContraFast alle modernen Bügeleisen sind inzwischen mit einer Dampffunktion ausgestattet. Heißer Dampf sorgt nicht nur dafür, dass das Bügeleisen besser über die Kleidung gleitet, sondern auch, dass diese schneller knitterfrei ist. Leider hat die Dampffunktion nicht nur Vorteile. Wenn die Drüsen verkalken, kommt es zu einem unschönen Tropfen aus dem Bügeleisen und verschlechterten Ergebnissen. Außerdem kann es passieren, dass die Wäsche dadurch in Mitleidenschaft gezogen wird.

Um Malheure dieser Art zu vermeiden, kommen Wasserfilter zum Einsatz. Diese Anti-Kalk-Systeme haben eine ganz einfache, dafür aber überaus wichtige Rolle: Sie entziehen dem Wasser im Bügeleisen die Mineralien und sorgen somit dafür, dass die Dampfdrüsen und das Innere vom Bügeleisen nicht verkalken können. Der Wasserfilter verhindert nicht nur Kalk-Ablagerungen, sondern ist sogar in der Lage, das Leben vom Bügeleisen merklich zu verlängern.

Vor- und Nachteile von einem Wasserfilter

Vorteile Nachteile
  • Entkalkung vom Wasser
  • Verlängerung der Lebensdauer vom Bügeleisen
  • einfache Handhabung
  • erhöhte Kosten für das Bügeleisen
  • nicht zwingend notwendig, wenn destilliertes Wasser verwendet wird

Alternativen zum eingebauten Wasserfilter

Wenn Sie in einer Gegend mit extrem kalkhaltigem Wasser leben und kein Bügeleisen mit integriertem Wasserfilter besitzen, ist es durchaus sinnvoll, auf einen externen Filter zurückzugreifen. Dieser kann für unterschiedliche Bügeleisen verwendet werden. Die separate Filter-Anlage entzieht dem Leitungswasser Mineralien, wodurch es zu einer verringerten Kalkbildung kommt. Hierzu wird in der Regel ein Ionenaustauschharz verwendet. Anschließend kann das Wasser in das Dampfbügeleisen, die Bügelstation oder auch andere Textilpflegedampfsysteme gefüllt werden.

Alternativ dazu kann kalkhaltiges („hartes“) Wasser mit destilliertem Wasser verdünnt werden. Auch auf diese Weise kommt es in gewisser Weise zu einer Demineralisierung, die dem Dampfbügeleisen zugutekommt. Beachten Sie hierbei aber unbedingt, dass die meisten Bügeleisen nicht darauf ausgelegt sind, ausschließlich mit destilliertem Wasser betrieben zu werden. Eine Mischung aus destilliertem und normalem Leitungswasser ist dementsprechend unvermeidlich.

Tipp! Destilliertes Wasser kann beispielsweise im Baumarkt oder an der Tankstelle gekauft werden. Es ist in Kunststoff-Kanistern abgefüllt und kann sofort eingesetzt werden.

Wasserfilter: Spielerei oder praktisches Muss?

Gilt das Leitungswasser in Ihrer Wohngegend als besonders hart, kann sich ein integrierter Wasserfilter als überaus praktisch erweisen. Die Zusatzfunkton arbeitet von allein und sorgt dafür, dass das Innere von Ihrem Bügeleisen nicht verkalkt. Während externe Filteranlagen meist etwas umständlicher zu bedienen sind und destilliertes Wasser nie in reiner Form verwendet werden sollte, stellt der interne Filter die angenehmste Variante dar, die Lebensdauer vom Bügeleisen zu verlängern. Vor diesem Gesichtspunkt erscheint es auch relativ, dass Modelle mit integriertem Wasserfilter mehr kosten als Geräte, die diese Zusatzfunktion nicht besitzen. Eine Investition dieser Art lohnt sich auf jeden Fall. Hier bewahrheitet sich nämlich mal wieder der Spruch „Wer billig kauft, kauft zweimal.“

Neuen Kommentar verfassen